Neueste Artikel

Radio SGT

Radio SGT (es geht eh) – Satire live

Aus der Hitze des Juni kommt die Einladung zu einem wohl durchlüfteten Abend mit völlig neuen erlesenen Sketches.

Andre Blau und Regina Adler bieten aus dem Landesstudio Mariahilf einen weiteren Abend mit Radio SGT.

… freundlich szenischen Irrsinn
… Lesecomedy mit Kultpotential
… Pointen, Dramatik und fundiertes Chaos

Radio SGT es geht eh Erleben Sie dieses Mal: Clara Wollebner (Chefmoderatorin), Bertel Nadolny (zweiter Chefmoderator) und als Gäste einen Spezialisten für die moderne Rasenpflege, ein Pärchen auf dem Weg zur Konfliktlösungskompetenz, einen philosophischen Sicherheitsbeauftragten, einen Reiseberater mit speziellen Angeboten, eine exekutierende Verhaltensforscherin …

Gast des Abends: Kabarettist und Musiker ALEXANDER SEDIVY

Wann: Montag, 17. Juni 2019 um 19:30
Schauplatz: Sendesaal im Marchettischlössl in der Gumpendorfer Straße 95, 1060 Wien.

Live Streaming: ab 19:30 Uhr via Instagram oder facebook.

Höchsteigener Besuch der Veranstaltung sowie das Weiterleiten dieser Einladung über vielfältige Netzwerkkonstellationen sind möglich und höchst erwünscht.

Eintritt: freie und willige Kollekte

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Richtigstellung

Als ich heute in der von mir grundsätzlich geschätzten „Wiener Bezirkszeitung“ (Ausgabe 21 vom 22./23.Mai 2019) blätterte, stieß ich auf Seite 44 zu meiner großen Verwunderung auf folgenden Hinweis:

„Der liebe Wiener Bücherschmaus
Der ‚Wiener Bücherschmaus‘ ist eine Buchhandlung, die mit einem sozialen Leseförderprojekt den Gusto auf Literatur weckt. Am Samstag, 25.Mai, von 10 – 13 Uhr werden zahlreiche Bücher zum kostenlosen „Verlesen“ zur Verfügung gestellt. Weitere Infos: www.buecherschmaus.wien“

Der Beitrag wurde nicht vom Wiener Bücherschmaus initiiert und bis auf die Internetadresse, stimmt an der in der Rubrik „Bezirksnavi Mariahilf“ veröffentichten Meldung leider rein gar nichts. Weder werden von uns am morgigen Samstag, 25.5.2019, zahlreiche Bücher zum „Verlesen“ zur Verfügung gestellt noch befindet sich die Buchhandlung des „Wiener Bücherschmaus“ in der Garbergasse 13.

Die Buchhandlung des gemeinnützigen Vereins „Wiener Bücherschmaus“, ist seit Dezember 2017 geschlossen. Seither bieten wir ausgewählte Literatur über unseren Online Shop an.

In Schulen und Jugendeinrichtungen sind wir wienweit nach wie vor mit dem kostenlosen Leseförderprojekt „Bücher auf Rädern, Workshops und Lesungen aktiv. Darüber hinaus betreuen wir vier Verschenkbuchregale und eine Büchertasche in Mariahilf.

Für den Wiener Bücherschmaus
Georg Schober

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Radio SGT (es geht eh) live

Radio SGT (es geht eh) – Was die Welt bewegt, in gehobener Interviewkultur.

Mikrofondramen Erleben Sie via Radio SGT: Clara Wollebner (Chefmoderatorin), Bertel Nadolny (zweiter Chefmoderator) und als Gäste Fr. Brockmann (Habituation Coach), Hr. Schaber (CEO einer wirtschaftsliberalen Agentur), Fr. Kloppenstock (Sleep Escort Service), Hr. Ranflasits (Souvenirhändler mit erotomaner Vergangenheit), sowie ein Pärchen auf Haustiersuche … und, und, und …

Gast im Studio: Leo Lukas

Das Team von Radio SGT (es geht eh) bietet auch im Jahr 2019 Information, Unterhaltung, Musik und … schiere Satire … Genießen Sie die radio-aktive Fiktion auf der Bühne, ehe die mediale Realität die Fantasie überholt.

Wo: Österreichische Mediathek im Marchettischlössl, 1060 Wien, Gumpendorfer Straße 95
Wann: Di, 21. Mai um 19:30 Uhr

Aufnahme der Sendung vor Ort!
Ausstrahlung online: Facebook oder Instagram.

Eintritt: Freie Spende!

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

YUKI LIEST!

Yuki liest!

… und der Wiener Buecherschmaus liest mit!

Wir lesen im Rahmen von „Yuki liest!“, einer Kinderbuchausstellung und Vorleseecke während der Kritischen Literaturtage. „Yuki liest!“ ist ein unabhängiger und privater Verein zur Förderung von Lesen, Lernen und Literatur.

Das diesjährige Motto!

„Kommen Worte geflogen …“ Wir lesen Gedichte! Kinder- und Jugendbücher mit Worten und Reimen, Versen und Virgeln.

„Gereimtes aus Kinderbüchern mit Musik aus dem Zauberhorn“

Irmgard Schentz und Alice Wang vom Wiener Bücherschmaus lesen „Gereimtes aus Kinderbüchern mit Musik aus dem Zauberhorn“. Vom „Ich bin ich“ von Mira Lobe und gereimten Rätseln zum Mitraten und mit „Henriette Bimmelbahn“ von James Krüss.

Für Kinder zwischen 3 bis 7 Jahre.
Sonntag, 19. Mai 2019, 14 Uhr
Gäste sind herzlich willkommen. Der Eintritt ist frei.

„YUKI LIEST!“

Kinderbuchausstellung und Vorlese- und Schreibecke im Rahmen der Kritischen Literaturtage.

Freitag 17.5. 14-20 Uhr
Samstag 18.5. 12-20 Uhr
Sonntag 19.5. 12-17 Uhr

Brunnenpassage, Brunnengasse 72
1160 Wien, Yppenplatz

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Kritische Literaturtage – KriLit 2019

Kritische Literaturtage – KriLit vom 16. – 19. Mai

Librarian_Bomber Kritische Literaturtage Auch heuer sind wir wieder Teil der Kritischen Literaturtage – KriLit. Sie finden uns an unserem Stand in der Brunnenpassage mit einer großen Auswahl an Literatur für Groß und Klein.

JUKi LIEST!
Bei „Yuki liest!“, einer Kinderbuchausstellung und Vorleseecke im Rahmen der Kritischen Literaturtage sind wir heuer erstmals zu Gast. Der Titel der Veranstaltung: „Kommen Worte geflogen…“ Wir lesen Gedichte! Kinder- und Jugendbücher mit Worten und Reimen, Versen und Virgeln.

Yuki liest

„Yuki liest!“ ist ein unabhängiger und privater Verein zur Förderung von Lesen, Lernen und Literatur.

Irmgard Schentz und Alice Wang vom Wiener Bücherschmaus lesen am Sonntag, 19. Mai um 14:00 Uhr: Gereimtes aus Kinderbüchern mit Musik aus dem Zauberhorn.

Vom „Ich bin ich“ von Mira Lobe und gereimten Rätseln zum Mitraten und mit „Henriette Bimmelbahn“ von James Krüss.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Programm Kritische Literaturtage – KriLit 2019

Vor-Eröffnung der KriLit

Eva Geber & die bedeutendsten Feministinnen
Donnerstag 16. Mai 2019, 20 Uhr im Weinhaus Sittl, 1160, Lerchenfelder Gürtel 51

Eva Geber spricht über Rosa Mayreder. „Zur Kritik der Weiblichkeit. Essays“ Mandelbaum, 2018
Margot Hruby liest szenisch aus Eva Gebers Roman „Die Anarchistin und die Menschenfresser“ über Louise Michel.

Klavierbegleitung Uschi Schwarz.
Eintritt frei, Spenden erbeten.

Leseprogramm der Kritschen Literaturtage – KriLit: 17. – 19 Mai

Brunnenpassage, Brunneng. 71/ Yppenplatz, 1160 Wien
Bei extremem Schlechtwetter im Kunstraum Ewigkeitsgasse, 1170, Thelemang. 6.

Eröffnung: Freitag, 17.Mai um 14:00 Uhr
Beginn: jeweils zur vollen Stunde.
Eintritt frei!

Hier geht es zum Programm der KriLit

Abendveranstaltungen der KriLit

Surfpoeten aus Berlin

Samstag 18. Mai, 20.30 Uhr im rhiz, 1080, Gürtelbogen 37

Die Surfpoeten aus Berlin- die legendären DDR-Underground Sumpfblüten. 30 Jahre nach 1989 zum ersten Mal gemeinsam in Wien!
Ahne, Spider und Lt. Surf: Alle drei wurden in der DDR aufgezogen. Sie schufen die Surfpoeten. Ahne hält inzwischen vor allem Zwiegespräche mit Gott. Spider fegt weiter durch die Lesebühnen. Lt. Surf macht legendäre DJ-Sets.

Eintritt frei, Spenden erbeten.

Ramona Kasheer singt Lavant

Freitag 17. Mai 2019, 20 Uhr im Kunstraum Ewigkeitsgasse, Thelemang.6, 1170 Wien

Seit Ende der 90iger Jahre – ausgelöst durch den Lavant- Gedichteband von Thomas Bernhard – webt Ramona Kasheer Lyrik von Christine Lavant zu Songs, aus purer Leidenschaft – intuitiv. Was sie berührt, trifft, wandelt, anspricht, wandelt sich zu einem Song!

Eintritt frei, Spenden erbeten.

Fotocredit „Librarien Bomber“ via Wikimedia: Hafuboti CC BY-SA 4.0

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Stimmen zum Bücherschmaus-Literaturschmankerl

Ein kuratiertes Literaturabo für die kleine Geldbörse.

Buecherabo Nachdem vor über einem halben Jahr das „Bücherschmaus-Literaturschmankerl“ aus der Taufe gehoben wurde, hier die Sichtweise von Abonnentinnen auf die vom „Wiener Bücherschmaus“ zusammengestellten Literaturabos.

„Vielen Dank für diese tolle Idee des Bücherabos!
Jedes Monat komme ich so an neue, ansonsten vermutlich nie entdeckte Bücher, die vorab angekündigt und auch noch liebevoll verpackt werden.
Ich habe mein Abo sehr genossen und freue mich auf ein „Wiederbestellen“ im Herbst!
Ich wünsche euch auch weiterhin viel Erfolg, viele LeserInnen und auch jede Menge Bücherspenden :-)“

Carola T.

„Unsere Töchter warten immer schon gespannt und voller Vorfreude auf die liebevoll ausgewählten Bücher, die Frau Öllinger persönlich bei uns vorbeibringt. Das nenne ich Service vom Feinsten und Leseförderung der besonderen Art! Es ist sehr praktisch, wenn man Vorlieben der Kinder erwähnt… und schon kommt das passende Buch geliefert, sorgsam und kompetent ausgewählt, zum Alter passend und auch noch liebevoll als Geschenk verpackt: das Auspacken und gemeinsame Lesen der Bücher ist für unsere Kinder zu einem geliebten Ritual geworden.
Besonders schätzen wir am Buchabo den regelmäßigen persönlichen Kontakt zum Bücherschmaus-Team und die professionelle Beratung. Vielen Dank dafür!“

Elisabeth H.

„Mit dem Literaturschmankerl kommt jeden Monat „menu surprise“ auf meinen Tisch. Jetzt kann man sich natürlich denken, dass das eine gefährliche Angelegenheit wäre, so eine Buchüberraschung. Vielleicht mag man den Stil nicht? Oder man findet die Geschichte langweilig? Und ist das überhaupt eine gute Idee, wenn einem ohne das eigene Zutun, also quasi unkontrolliert, ein Buch hereinflattert? Aber genau das ist das Großartige am Literaturschmankerl: Die Bücher sind mit sicherer Hand ausgewählt, aber eben doch mit einem anderen Blick als mit dem eigenen. Und dadurch öffnen sich Fenster in Lesewelten, die man selbst wahrscheinlich gar nicht entdeckt hätte.“

Ines H.

Ein herzliches Dankeschön für diese drei Erfahrungsberichte! Wir freuen uns über das große Interesse am Literaturschmankerl und auf weitere Berichte und Meinungen..

Falls Sie sich zu den bisherigen Literatur-ConnaisseurInnen gesellen möchten, finden Sie hier nähere Infos.

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Schattentheater

Kleiner Aufwand – Großes Schattenheater

Schattentheater eignet sich gut für Kinder von 0 bis 8 Jahren. In diesem Workshop erfahren Sie, wie man mit geringem Aufwand und viel Fantasie ein Schattentheater kreiert. Folgende Aspekte werden berücksichtigt: Welche Bücher sind geeignet? Wie gestaltet man Schattenfiguren? Wie kann man aus einfachen Mitteln eine Bühne herstellen? Die TeilnehmerInnen haben Gelegenheit, selbst ein Schattentheater zu inszenieren und aufzuführen. Bücher und Materialien werden vom „Wiener Bücherschmaus“ – Verein für Leseförderung und Buchkultur zur Verfügung gestellt.

Referentinnen:
Drin. Alice Wang: Nach dem Veterinärmedizin Studium habe ich das Vorlesen entdeckt und arbeite ehrenamtlich beim „Wiener Bücherschmaus“. Ich binzuständig für die musikalische Untermalung der Geschichten mit Hilfe von verschiedenen Instrumenten.

Irmgard Schentz: In meiner Studentenzeit habe ich begeistert in einem Laientheater mitgespielt, dann in einer Bibliothek gearbeitet, viel gelesen, viel gebastelt. Vorlesen hat mit Theater und mit Lesen zu tun.

Termin: Donnerstag, 2. Mai 2019
Uhrzeit: 9:00-12:00 Uhr
Ort: Stephansplatz 3, Seminarraum 2. Stock, 1010 Wien 
Kostenbeitrag: 15 Euro

Anmeldung bitte per E-Mail bei Frau Maga. Katja Ratheiser.

©Foto: Alice Wang

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Erzählen und lesen in Bildern

Ein Workshop für alle, die sich auf die Suche nach Bilderbuchgeschichten für Kinder machen.

Wie wählt man aus der Vielfalt an Bilderbüchern ein geeignetes aus?

Anhand theoretischer Inputs und vieler praktischer Übungen widmen wir uns einigen Wegweisern, die bei der Suche hilfreich sein können. Zum Beispiel: Altersempfehlung – strenge Richtschnur oder Empfehlung? Erst Lesenlernen und dann ein Buch – oder geht es auch ohne Buchstaben? Bilderbücher – nur etwas für ganz Kleine? Hoch- oder Längsformat, bunt oder schwarzweiß – wie bedeutend sind Gestaltungsaspekte von (Bilder-)Büchern?

Der Workshop ist für VorlesepatInnen und alle Interessierten offen.

Datum: Freitag, 12. April 2019
Uhrzeit: 14:00 – 17:00 Uhr
Ort: Bildungszentrum Floridsdorf, Zaunscherbgasse 4, 1210 Wien
Teilnahmegebühr: Euro 15,00 /Person
Referentin: Maga. Petra Öllinger vom „Wiener Bücherschmaus“, Psychologin, Autorin, Schreibcoach, ausgebildete Vorlesepatin, Absolventin des STUBE-Fernkurses für Kinder- und Jugendliteratur.

Anmeldung bitte per E-Mail bei Frau Maga. Katja Ratheiser.

©Foto: Wiener Bücherschmaus

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Hirschkäfer und Orks

„Mit der Ernennung von verschiedenen Organismen (zur „Art des Jahres“, Anm. von G.S.) möchte man Bewusstsein für eine bestimmte Art oder einen Lebensraum schaffen und unter anderem auf Gefährdungen aufmerksam machen.“

In der Natur erwacht das Leben gerade in seiner vollen Vielfalt. Da kommen Infos über unsere heimische Tier- und Pflanzenwelt gerade recht: Kennen Sie beispielsweise den nützlichen Tigerschnegel und seinen Kampf gegen die massenhaften auftretende „Spanische Wegschnecke“. Neben Infos über invasive Arten, auf die unter dem Titel „Alien des Jahres“ aufmerksam gemacht wird, werden eine Vielzahl weiterer Lebewesen auf der Site NATUR DES JAHRES vor den Vorhang geholt. Der Bogen spannt sich dabei vom „Pilz und Moos des Jahres“ über das „Insekt des Jahres“ bis zum „Haus- bzw. Wildtier des Jahres“.

Andere nennenswerte Lebewesen wären beispielsweise die Orks. ;-) Denn wie alle „Herr der Ringe“-Fans wissen: In exakt 1000 Jahren, am 25. März 3019, findet die „Schlacht am Morannon“ statt. Siehe auch „Mit Orks diskutiert man nicht“ im Feuilleton der „Wiener Zeitung“ vom 23./24. März 2019.

Im Onlineshop des „Wiener Bücherschmaus“ finden Sie unter anderem unter den Schlagworten „Tiere / Natur“, „Naturwissenschaft“ und „Fantasy / Phantastik“ eine kleine Auswahl an einschlägiger Literatur.

© Fotos: H. Timmann / Naturschutzbund

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Literaturliste: Frauentag – Frauengeschichte – Feminismus heute

Die folgende Literaturliste wurde anläßlich des 100. Internationalen Frauentages erstmals veröffentlicht. Sie versteht sich als kleine Anregung zum Schmökern und Reflektieren … Wir freuen uns über Ergänzungen der Liste via Kommentarfunktion oder Mail.

FRAUENTAG

Holenstein, Katrin – Rote Fahnen – lila Tücher. 8. März; zur Geschichte des Internationalen Frauentages in der Schweiz. Eidgen. Büro für die Gleichstellung von Frau und Mann in Bern, 1993. 123 Seiten.

Niederkofler, Heidi (Hgin.) – Frauentag! Erfindung und Karriere einer Tradition. Neue Ausg. 2010. Verlag Löcker, Wien 2011. ca. 300 Seiten. Erscheint: März 2011.

Scholze, Siegfried – Der internationale Frauentag einst und heute: geschichtlicher Abriß und weltweite Tradition vom Entstehen bis zur Gegenwart. Trafo-Verl., Berlin, 2001. 253 Seiten.

Der internationale Frauentag in Österreich. Von den Anfängen bis zur Gegenwart. Verein für Geschichte der Arbeiterbewegung, Wien, 2005. 26 Seiten.

Wolff, Kerstin – Alle Jahre wieder… Der internationale Frauentag – ein Feiertag für die Frauenbewegung, in: Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, Heft 50 (November 2006), S. 66-71.

Wurms, Renate – Wir wollen Freiheit, Frieden, Recht. Der Internationale Frauentag; zur Geschichte des 8. März. Verl. Marxistische Blätter, Frankfurt am Main, 1983. 56 Seiten.

GESCHICHTE DER FRAUENBEWEGUNG

Ankele Gudrun (Hgin.) – Feminismus. Orange Pr., Freiburg, 2010. 221 Seiten.

Bauer, Karin – Clara Zetkin und die proletarische Frauenbewegung. Oberbaum-Verl., Berlin, 1984. 269 Seiten.

Gehmacher Johanna, Natascha Vittorelli (Hgin.) – Wie Frauenbewegung geschrieben wird. Historiographie, Dokumentation, Stellungnahmen, Bibliographien. Löcker Verlag, Wien, 2009. 455 Seiten

Gerhard, Ute – Frauenbewegung und Feminismus. Eine Geschichte seit 1789. Beck, München, 2009. 128 Seiten.

Holland-Cunz, Barbara – Die alte neue Frauenfrage. Suhrkamp, Frankfurt am Main, 2007. 308 Seiten. (Edition Suhrkamp; 2335 / Neue sozialwissenschaftliche Bibliothek).

Karl, Michaela – Die Geschichte der Frauenbewegung. Reclam jun., Stuttgart, 2011. 263 Seiten.

Karl, Michaela – Streitbare Frauen. Portäts aus drei Jahrhunderten. Residenz-Verl., Salzburg, 2009. 270 Seiten.

Karl, Michaela – „Wir fordern die Hälfte der Welt!“ Der Kampf der englischen Suffragetten um das Frauenstimmrecht. Fischer-Taschenbuch-Verl., Frankfurt am Main, 2009. 367 Seiten.

Karlsson, Irmtraut – Frauen graben, wo sie stehen. Frauengeschichte von unten; Gendermainstreaming in der Praxis. ÖGB-Verl., Wien, 2010. 159 Seiten

Pilz, Erika (Hgin.) – Das Ideal der Mitmenschlichkeit. Frauen und die sozialistische Idee. Königshausen & Neumann, Würzburg, 2005. 308 Seiten.

Schmölzer, Hilde – Revolte der Frauen. Porträts aus 200 Jahren Emanzipation. Kitab-Verl., Klagenfurt / Wien, 2008. 395 Seiten.

FRAUENBEWEGUNG HEUTE

Allmendinger, Jutta – Frauen auf dem Sprung. wie junge Frauen heute leben wollen; die BRIGITTE-Studie. Pantheon-Verl., München, 2009. 111 Seiten.

Dohnal, Johanna – Innensichten österreichischer Frauenpolitiken. Innsbrucker Vorlesungen. Studien-Verl., Innsbruck, 2008. 227 S.

Dorn, Thea – Die neue F-Klasse. wie die Zukunft von Frauen gemacht wird. Piper, München, 2006. 343 Seiten.

Gillis, Stacy – Third wave feminism: a critical exploration … . Palgrave Macmillan, Basingstoke, 2004. 267 Seiten

Haug, Frigga – Briefe aus der Ferne. Anforderungen an ein linkes feministisches Projekt heute. Argument, Hamburg, 2010. 317 Seiten.

Lenz, Anne – Feminismen und „Neue politische Generation“. Strategien feministischer Praxis. Westfälisches Dampfboot, Münster, 2009. 151 Seiten.

Lenz, Ilse (Hgin.) – Die neue Frauenbewegung in Deutschland. Abschied vom kleinen Unterschied; eine Quellensammlung. – 1. Aufl. VS, Verl.für Sozialwiss., Wiesbaden, 2008. 1196 Seiten.

McRobbie, Angela – Top Girls. Feminismus und der Aufstieg des neoliberalen Geschlechterregimes. Hrsg. von Sabine Hark u. Paula-Irene Villa . VS, Verl. für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, 2010. 227 Seiten.

Schrupp, Antje – Was wäre wenn? über das Begehren und die Bedingungen weiblicher Freiheit. Helmer, Sulzbach / Taunus, 2009. 182 Seiten.

Schrupp, Antje – Zukunft der Frauenbewegung. Christel Göttert-Verlag, Rüsselsheim, 2008. 78 Seiten

Weiss Alexandra, Simetzberger Verena (Hgin.) – Frauen im 21. Jahrhundert. Situationen, Herausforderungen, Perspektiven ; gesellschafts- und sozialpolitische Aspekte. Innsbruck Univ. Press, Innsbruck, 2010. 146 Seiten.

Walter, Natasha – Living Dolls. Warum junge Frauen heute lieber schön als schlau sein wollen. Krüger-Verl., Frankfurt am Main, 2011. 330 Seiten.

Warum Fotos mit Rosen? „Brot und Rosen“ ist der Titel eines Liedes aus dem Jahre 1912. Es entstand bei einem Streik von 14.000 Textilarbeiterinnen für bessere Löhne und gegen Kinderarbeit in Lawrence, USA.
Der Slogan Brot und Rosen wurde zum Leitspruch nicht nur der amerikanischen Frauenbewegung. In ihm werden beide Komponenten eines schönen, menschenwürdigen Lebens vereint. Brot als Grundlage, um nicht in Armut leben zu müssen und Rosen als der Ausdruck für das Schöne.

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus