Neueste Artikel

DVDs aus zweiter Hand versus Streaming

DVDsEin winziges Wesen hält derzeit die Welt in Schach. Für den Menschen unsichtbar, besteht es aus Nukleinsäure mit nichts weiter als der Information, sich auszubreiten und innerhalb einer Wirtszelle zu reproduzieren. Dennoch, das neue Virus SARS-CoV-2 aus der Familie der Coronaviren hat es in sich. Mangels wirksamer Abwehrmöglichkeiten muss sich ein Großteil der Menschheit eines bislang ungewohnten
Lebensstils befleißigen. Kontakt zu anderen menschlichen Wesen soll tunlichst unterbleiben, um die Ansteckungsgefahr zu minimieren.

Viele verbringen ihre Zeit also zuhause und wissen noch nicht so recht, was sie mit der ungewohnten Freiheit anfangen sollen. Die Lektüre womöglich schon lange bereitliegender Bücher bietet sich an, sofern das nötige Maß an Ruhe vorhanden ist. Neuer Lesestoff lässt sich online lukrieren, und sogar Bibliotheken öffnen ihre virtuellen Tore für E-Books.

Weitaus beliebter ist allerdings der Genuss bewegter Bilder. Die Filmgeschichte hält eine breite Palette an Sehenswertem parat, von Arthouse bis Romanze, von Doku bis Serie.

DVDs aber auch CDs und Secondhandbücher der Umwelt und der eigenen Geldbörse zuliebe.

DVDs bieten sich als Datenträger an, zumal sie in riesiger Stückzahl vorhanden und gebraucht für wenig Geld zu haben sind. Bei einigermaßen rücksichtsvoller Behandlung sind DVDs erstaunlich langlebig und können ohne Weiteres mehrere Besitzerwechsel verkraften. Vielfach beinhaltet eine DVD Bonusmaterial zum Film oder eine aufwendige Hüllengestaltung mit Begleitinformationen.

ONLINESHOP DES WIENER BÜCERSCHMAUS
Filme (DVDs)
Hörbücher (CDs)im Onlineshop

Auch der ökologische Aspekt kommt bei den DVDs nicht zu kurz. Während Videostreaming via Internet auf den ersten Blick eine unglaubliche Angebotsfülle bietet und ausgesprochen bequem erscheint, liegt die Tücke im Detail. Gerade dieser Tage wird bewusst, dass die Bandbreite der Datenübertragung begrenzt ist, denn ein großer Teil der Kapazität wird von Homeworking, Online-Unterricht und Videokonferenzen belegt.
Viele kommerzielle Streaminganbieter sind daher dazu übergegangen, die Übertragungsrate zu begrenzen. Für die Kunden äußert sich dies zumeist in Bildaussetzern und geringer Auflösung.

Nicht zu vergessen der gewaltige Energieverbrauch der Rechenzentren bei den großen Streaminganbietern. Laut der unabhängigen Forschungsplattform Shift Project (https://theshiftproject.org) belief sich der CO2-Ausstoß bei Videostreaming schon im Jahre 2018 auf unglaubliche 300 Millionen Tonnen, und damit in etwa so viel wie ganz Spanien. Tendenz steigend. Eine gebrauchte DVD hingegen benötigt
keinerlei Energie mehr für die Herstellung und begnügt sich je nach Abspiel- und Ausgabegerät mit ein paar Watt Wiedergabeleistung. Filmgenuss via DVDs ist also mehr als zeitgemäß.

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Kostenlose Poesie für herausfordernde Zeiten

Als kleine Stärkung für die derzeitige Ausnahmensituation serviert der „Wiener Bücherschmaus“ jeden Tag neue kostenlose literarische Schmankerln.

NEU: vor dem Eingang zum Haus Garbergasse 18, 1060 Wien.

Noch mehr Poesie zur freien Entnahmen finden Sie in der Büchertasche am Haus Ecke Millergasse / Mittelgasse und im Amtshaus Mariahilf: Amerlingstraße 11, 1060 Wien. Öffnungszeiten: Mo-Fr: 7:30-15:30

Greifen Sie zu – freuen Sie sich an der Lektüre – bleiben Sie gesund!

Helfen Sie mit, das Leseförderprojekt zu fianzieren, und besuchen Sie unseren Onlineshop.

Guten Appetit wünscht Ihnen das Team des Wiener Bücherschmaus – Verein für Leseförderung und Buchkultur.

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Gesellschaftsspiele

Gesellschaftsspiele und ihre Renaissance in Zeiten des Coronavirus

Gesellschaftsspiele, Brettspiele, KartenspieleEin Puzzle mit 5000 Teilen in der Farbe Ihres Teppichbodens kann Ihnen der „Wiener Bücherschmaus“ nicht bieten, dafür aber zahlreiche Gesellschaftsspiele.

Neben ausgewählten Secondhandbüchern sind ab sofort zahlreiche Brett- und Kartenspiele im Onlineshop des „Wiener Bücherschmaus“ zu finden.

Nicht nur in Zeiten des Coronavirus können analoge Spiele für kleine und große Menschen eine gute Alternative zu Amazon, Netflix, Playstation usw. sein. Das gemeinsame Spielen hilft gegen aufkeimende Fadesse und unterstützt, sich abseits der ständigen Corona-News zu fokussieren. Meist macht es auch noch Vergnügen und fördert das Miteinander.

In Wien-Mariahilf bringen wir in Zeiten der Coronakrise, neben Büchern auch Gesellschaftsspiele bis vor Ihre Wohnungstüre. Alle anderen BestellerInnen erhalten Ihre Sendung via Post.
Mailen Sie uns Ihren Wunsch oder bestellen Sie direkt über unseren Onlineshop.

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Österreichischer Vorlesetag – Literatur für die Ohren

Am 26. März 2020 – also heute – findet diese Veranstaltung wieder österreichweit statt.

Mit dem Vorlesen den Appetit auf Literatur zu wecken, ist ein wesentlicher Bestandteil der Aktivitäten des Wiener Bücherschmaus. Letztes Jahr gelang dies unter anderem mit einem Workshop an der Vienna International School, bei dem die SchülerInnen ihre schreibenden und erzählerischen Talente ausprobierten.

Heuer findet aufgrund der aktuellen Situation zwar keine analoge Veranstaltung statt. Jedoch digitale Technik und das Organisationsteam des Vorlesetages machen es möglich, dass Literatur für die Ohren serviert wird.

Der Wiener Bücherschmaus sendet aus dem Kleiderkasten Poesie von Joachim Ringelnatz.
Hier zu hören.
Oder direkt im Podcast.

Hier sehen Sie die Lesungen, welche von 09:00 bis 18:00 Uhr im Halbstunden-Takt stattfinden.

Und hier gibt es sämtliche TeilnehmerInnen des Vorlesetages zu bewundern.

Alle aktuelle Informationen zum Vorlesetag.

Viel Vergnügen und guten Appetit!

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Kostenlose e-books für Kinder und Jugendliche

Kostenlose e-booksRandomhouse bietet von heute bis einschließlich 19.4. 2020 fünf kostenlose e-books für Kinder und Jugendliche von cbj für unterschiedliche Altersstufen zum kostenlosen Download an. Und für die Größeren unter euch Torsten Sträter mit einem Märchen aus dem Königreich Schlabunzen. :-)

Ingo Siegner: Der kleine Drache Kokusnus (ab 6 Jahren)

THiLO: Ostwind – Für immer Freunde (ab 6 Jahren)

Andreas Gruber: Code Genesis – Sie werden dich finden (ab 12 Jahren)

Ute Krause: Minus Drei wünscht sich ein Haustier (Ab 6 Jahren)

Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental“>Kiesel, die Elfe – Sommerfest im Veilchental (ab 6 Jahren)

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Sonderpostille: Literatur in Zeiten des Coronavirus

Liebe Freundinnen und Freunde des Wiener Bücherschmaus!
Liebe Kundinnen und Kunden!

Gehaekelte Blumen als Lesezeichen Wir senden Ihnen einen Strauß blumiger Lesezeichen und hoffen, Sie sind bei guter Gesundheit und die Decke fällt Ihnen nicht auf den Kopf! Damit Letzteres so bleibt, versorgen wir Sie ab sofort in Wien-Mariahilf mittels HAUSZUSTELLUNG mit guter Literatur. Darüber hinaus versenden wir innerhalb Österreichs via Post. Als kleinen Aufheller legen wir jeder Buchbestellung wahlweise eine kostenlose DVD bei. Wählen können Sie aus den Bereichen Arthouse, Klassiker, Kabarett oder Kinder- & Jugendfilm.

Die Hauszustellung im 6. Bezirk wird in Absprache mit den BestellerInnen vorerst jeden Samstag erfolgen.

Ihre Bestellung ist nicht nur für den Verein wirtschaftlich bedeutsam, sondern auch eine wichtige moralische Unterstützung.

Und so funktioniert es:
Ist die von Ihnen gewünschte Literatur über den Buchhandel lieferbar, senden Sie uns bitte Ihre Bestellung via Mail.
Haben Sie ein Secondhandbuch in unserem Onlineshop gefunden, können Sie dieses direkt über den Shop bestellen.

Wir werden an den Samstagen ab 28. März die Bücher in Mariahilf ausliefern. Wenn Sie per Mail oder via Onlineshop bestellen und eine Hauszustellung wünschen, vergessen Sie bitte nicht, uns Ihre Adresse und eine Telefonnummer mitzuteilen. Wir werden die Zustellung per SMS oder telefonisch avisieren.

Alle Bestellungen von Neubüchern, die bei uns bis Dienstag 24:00 Uhr eintreffen, werden, so bei den Lieferanten alles funktioniert, am folgenden Samstag zugestellt. Alle Bestellungen von Secondhandbüchern aus unserem Onlineshop, die bis Freitag 24:00 Uhr eintreffen, erhalten Sie am darauffolgenden Tag.

Wir freuen uns auf auf weitere virtuelle Besuche und wünschen Ihnen Kraft und Zuversicht.

Und vor allem: Bleiben Sie gesund.

Ihr Team vom „Wiener Bücherschmaus“

PS: Wenn Sie sich fragen, wie Sie den Wiener Bücherschmaus – Verein für Leseförderung und Buchkultur abseits eines Bücherkaufs unterstützen können. Im Moment bieten sich vor allem zwei Möglichkeiten: Leiten Sie den Link zu diesen Beitrag an FreundInnen und Bekannte weiter oder / und unterstützen Sie die Arbeit des gemeinnützigen Vereins Wiener Bücherschmaus mit einer Spende auf das Konto:
Bank: BAWAG
IBAN: AT11 1400 0022 1085 9759
BIC: BAWAATWW
lautend auf Wiener Bücherschmaus

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Der Wiener Buecherschmaus zu Gast bei biblio aktiv

Am 6. März 2020 fand in St. Pölten die Fachmesse für NÖ. Bibliothken – biblio aktiv – statt.

Die Kreativität der insgesamt 30 AustellerInnen in der Niederösterreichischen Landesbibliothek (Instituitionen, AutorInnen …), um Menschen das weite Feld der Literatur schmackhaft zu machen, war beeindruckend.

Die BesucherInnen bestaunten „SuperheldInnen der Natur“, erkundeten 4 Schichten des Lesens, lauschten feiner Erzählkunst, näherten sich mit Sonnenbrillen Bücher über Farben und vieles mehr.

Apropos schmackhaft: Georg Schober und Petra Öllinger vom Bücherschmaus machten u. a. mit einer literarischen Speisekarte und essbaren Buchstaben Gusto aufs Lesen und zeigten die Bedeutung einer besonderen Rührschüssel … Wie immer auch mit dabei: Herr Fuchs und Igor, das Schaf.

Herzlichen Dank an Georg Bydlinski, renommierter österreichischer Kinderbuchautor, und an die zwei literarisch Umtriebigen Michaela und Wilhelm Maria Lipp vom L&L Verlag für die Buchspenden.

Danke auch an das Team der NÖ Landesbibliothek und von Treffpunkt Bibliothek für die Organisation der Veranstaltung.

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Workshops zur Leseförderung

„All you can read“ – unter diesem Motto setzt der Bücherschmaus die Veranstaltungsreihe fort, die den Appetit auf Literatur bzw. auf vielfältige Methoden der Leseförderung weckt.

In kleinen Gruppen (maximal 8 Personen) probieren wir verschiedene (kreative) Zutaten aus, um Heranwachsenden das Lesen schmackhaft zu machen. Die Workshops zum Thema Leseförderung sind offen für alle Interessierten.

Die Anmeldung ist jeweils bis eine Woche vor dem Termin möglich.
Anmeldung per Mail an Wiener Bücherschmaus
Unsere Stornobedingungen

Die Gustostückerl aus unserem Leseförderprogramm im Frühjahr 2020

Dienstag, 24. März 2020
Ein Koffer voller Bilderbuchschätze
Ein Workshop für alle, die sich auf die Suche nach Bilderbuchgeschichten für Kinder machen – mit Petra Öllinger

Mittwoch, 29. April 2020
Schattentheater: kleiner Aufwand – große Wirkung
Ein Workshop zum Selbstgestalten eines Schattentheaters – mit Alice Wang und Irmi Schentz

Dienstag, 26. Mai 2020
Stimmungsvoll vorlesen
Ein Workshop für alle, die Kindern gerne vorlesen – mit Petra Öllinger

LeseförderungDienstag, 24. März 2020: Ein Koffer voller Bilderbuchschätze
Ein Workshop für alle, die sich auf die Suche nach Bilderbuchgeschichten für Kinder machen – mit Petra Öllinger

Inhalt: Wie finde ich in der riesigen Vielfalt von Bilderbüchern die geeigneten? Anhand theoretischer Inputs und vieler praktischer Übungen widmen wir uns in diesem Workshop einigen Wegweisern, die bei der Suche hilfreich sind. Dazu gehören zum Beispiel: Gestaltungsmerkmale von Bilderbüchern, Altersempfehlungen, Lesen ohne Buchstaben.

Ziel: Bewusster Umgang mit dem Medium Bilderbuch, Neugierde wecken und Anregungen zum gemeinsamen Anschauen und Vorlesen von Bilderbüchern.
Zielgruppe: Für alle am Thema Interessierten.
Datum: Dienstag, 24. März 2020
Zeit: 17:00-20:00 Uhr
Ort: Wiener Bücherschmaus, Garbergasse 18, 1060 Wien
Kosten: Euro 20,00
MindestteilnehmerInnen: 4
Maximale TeilnehmerInnen: 8
Anmeldung bitte per Mail an Wiener Bücherschmaus
Eine Anmeldung ist möglich bis 17. März 2020.

Schattentheater Mittwoch, 29. April 2020: Schattentheater: kleiner Aufwand – große Wirkung
Ein Workshop zum Selbstgestalten eines Schattentheaters – mit Alice Wang und Irmi Schentz

Inhalt Schattentheater eignet sich gut für Kinder bis 8 Jahre. In diesem Workshop erfahren Sie, wie man mit geringem Aufwand und viel Fantasie ein Schattentheater kreiert. Folgende Aspekte werden berücksichtigt: Welche Bücher sind geeignet? Wie gestaltet man Schattenfiguren? Wie kann man aus einfachen Mitteln eine Bühne herstellen? Die TeilnehmerInnen haben Gelegenheit, selbst ein Schattentheater zu inszenieren und aufzuführen.

Ziel: Kennenlernen und Ausprobieren kreativer Theatertechniken zum Geschichtenvorlesen und -erzählen.
Zielgruppe: Für alle am Thema Interessierten.
Datum: Mittwoch, 29. April 2020
Zeit: 17.00-20.00 Uhr
Ort: Wiener Bücherschmaus, Garbergasse 18, 1060 Wien
Kosten: Euro 20,00
MindestteilnehmerInnen: 4
Maximale TeilnehmerInnen: 8
Anmeldung bitte per Mail an Wiener Bücherschmaus
Eine Anmeldung ist möglich bis 22. April 2020

Leseförderung mit Herrn FuchsDienstag, 26. Mai 2020: Stimmungsvoll vorlesen
Ein Workshop für alle, die Kindern gerne vorlesen – mit Petra Öllinger

Inhalt: Vorlesen weckt bei jungen Menschen das Vergnügen an Literatur. Im Rahmen von theoretischen Inputs und vielen praktischen Übungen widmen sich die TeilnehmerInnen u.a. den Fragen: Nach welchen Gesichtspunkten können Bücher/Geschichten (Inhalte/Illustrationen) ausgewählt werden? Wie kann ich eine Vorlesesituation gestalten? Wie setze ich meine Stimme als Werkzeug ein?

Ziel: Kennenlernen und Ausprobieren verschiedener Vorlesesituatioen
Zielgruppe: alle am Thema Interessierten
Datum: Dienstag, 26. Mai 2020
Zeit: 17:00-20:00 Uhr
Ort: Wiener Bücherschmaus, Garbergasse 18, 1060 Wien
Kosten: Euro 20,00
MindestteilnehmerInnen: 4
Maximale TeilnehmerInnen: 8
Anmeldung bitte per Mail an Wiener Bücherschmaus
Eine Anmeldung ist möglich bis 19. Mai 2020.

Unsere Stornobedingungen
Eine Abmeldung bis 5 Tage vor dem Workshopbeginn ist kostenlos.
Abmeldung 4 Tage vor dem Workshopbeginn: 40% der Kosten.
Abmeldung 3 Tage bis 1 Tag vor dem Workshopbeginn: 50% der Kosten.
Abmeldung am Seminartag: ganzer Seminarbeitrag – Sie können uns jedoch eine Ersatzperson nennen, die an Ihrer Stelle teilnimmt.
Wenn Sie den Workshop/den Kurs von sich aus abbrechen, werden die Kosten nicht zurückerstattet.
Mit Ihrer Anmeldung akzeptieren Sie unsere Stornobedingungen.

Fotocredits:
Foto 1: Herr Fuchs und die Bücher im Koffer – Wiener Bücherschmaus
Foto 2: Schattentheater mit Eule – Alice Wang
Foto 3: Petra Öllinger mit Herrn Fuchs – Wiener Bücherschmaus

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

12. Februar 1934 – Literaturliste

12. Februar 1934 1932, am Höhepunkt der Wirtschaftskrise in Österreich, kam Engelbert Dollfuß als Vorsitzender bzw. Bundeskanzler einer Koalitionsregierung aus Christlichsozialen, Landbund und Heimatblock an die Regierung. 1933 wurde das Parlament ausgeschaltet, der Schutzbund aufgelöst, die KPÖ verboten. Unmittelbar nach Beginn der Kämpfe am 12. Februar 1934 folgte das Verbot der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei und der Freien Gewerkschaften.
Von der Zerschlagung der Demokratie 1934 führte die weitere Entwicklung zur Annexion Österreichs durch Hitlerdeutschland im Jahre 1938.

Literaturliste zum 12. Februar 1934

DER 12. FEBRUAR 1934 IM SACHBUCH

Widerstand für eine Demokratie: 12. Februar 1934 / Werner Anzenberger ; Martin F. Polaschek. Mit einem Epilog von Helmut Konrad . – Graz : Leykam , 2004 . – 365 S. Literaturverz. S. 360 – 365.

Österreich in Bild und Ton: d. Filmwochenschau des austrofaschistischen Ständestaates / Michael Achenbach … (Hg.). – Wien: Filmarchiv Austria, 2002, 560 S.

Wilhelm Böhm: Februar 1934. Ein Akt der österreichischen Tragödie. Wien, ÖVP, 1948.

Julius Deutsch: Der Bürgerkrieg in Österreich. Eine Darstellung von Mitkämpfern und Augenzeugen.Karlsbad, Graphia, 1934.

Irene Etzersdorfer, Hans Schafranek (Hrsg.): Der Februar 1934 in Wien, Autorenkollektiv, 1. Aufl., Wien 1984, 128 S.

Herbert Exenberger: Februar 1934 in Wien. Chronik, Schauplätze, Gedenkstätten u. Augenzeugenberichte. SPÖ Wien 1984, 96 S.

Erich Fröschl; Helge Zoitl (Hg.): Februar 1934. Ursachen, Fakten, Folgen. Beiträge zum wissenschaftlichen Symposion des Dr.-Karl-Renner-Instituts, abgehalten vom 13. bis 15. Februar 1984 in Wien. Verl. der Wiener Volksbuchh., 1984, – 567 S.

Winfried R. Garscha: Februar 1934 in Österreich. Wien, Globus-Verl.-Anst., 1984, 210 S.

Josef Hindels: Der Weg zum 12. Februar 1934 : Verl. d. SPÖ , [1983] . – 48 S. Literaturangaben.

Josef Hindels: 12. Februar 1934. niemals vergessen; ein Bericht von d. Kämpfen in Döbling. Wien 1974, 32 S.

Arbeiterbewegung und Faschismus . Der Februar 1934 in Österreich. (X. Linzer Konferenz 1974) Linz, 10. bis 14. September 1974. Internationale Tagung der Historiker der Arbeiterbewegung. – Wien: Europaverl. , 1976 . – XXIV, 466 S. . – (Geschichte der Arbeiterbewegung ; 9)

Wenzel Jaksch: Was wird aus Österreich? Vorw. v. Otto Bauer. Bodenbach, Nordböhm. Druck- u. Vlgsanst. (1934).

Brigitte Kepplinger, Josef Weidenholzer (Hg.): Februar 1934 in Oberösterreich. „Es wird nicht mehr verhandelt …“ / Mit Beitr. von Franznobel … Bibliothek der Provinz, 277 S. Literaturverz. [2009], S. 273 – 275.

Ein Vaterländisches Bilderbuch: Propaganda, Selbstinszenierung und Ästhetik der Vaterländischen Front 1933 – 1938 / Robert Kriechbaumer. – Wien: Böhlau , 2002 . – 272 S. . – (Schriftenreihe des Forschungsinstitutes für Politisch-Historische Studien der Dr.-Wilfried-Haslauer-Bibliothek, Salzburg ; 17).

Lesebuch Februar 34: Texte zur Geschichte des faschistischen Putsches in Österreich 1933/34, Edition Tarantel.

Manfred Marschalek: Untergrund und Exil : Österreichs Sozialisten zwischen 1934 und 1945 / Manfred Marschalek (Hg.) . – Wien: Löcker , 1990 . – 285 S. . – (Sozialistische Bibliothek : Abteilung 1, Die Geschichte der österreichischen Sozialdemokratie ; 3).

Helene Maimann (Hg.) und Siegfried Mattl (Hg.): Die Kälte des Februar. Österreich 1933 – 1938. Wien: Junius und Wiener Volksbuchhandlung. 1984.

Karl Münichreiter: Ich sterbe, weil es einer sein muß. Karl Münichreiter. Erinnerungen an den Vater. Trotzdem Verlagsges.m.b.H. der Sozialistischen Jugend Österreichs.

Stephan Neuhäuser (Hg.): „Wir werden ganze Arbeit leisten …“ der austrofaschistische Staatsstreich 1934; neue kritische Texte. Norderstedt, Books on Demand, 2004, 285 S. Literaturangaben.

Der Putsch 1933/34. Der Einmarsch. Der Terror. Geschichten zur Geschichte Simmerings III (1934 – 1938). Edition Tarantel.

Arnold Reisberg: Februar 1934. Hintergründe und Folgen. Wien Globus Verlag 1974.

Hans Schafranek:„Die Führung waren wir selber“ – Militanz und Resignation im Februar 1934 am Beispiel Kaisermühlen, in: Helmut Konrad/Wolfgang Maderthaner (Hrsg.), Neuere Studien zur Arbeitergeschichte, Bd.II: Beiträge zur politischen Geschichte. Wien 1984, S.439–469.

Österreich 1934: Vorgeschichte – Ereignisse – Wirkungen / hrsg. von Günther Schefbeck. – Wien. Verl. für Geschichte u. Politik, 2004: – 131 S. – (Schriftenreihe des Instituts für Österreichkunde ). Literaturangaben.

Manfred Scheuch: Der Weg zum Heldenplatz : eine Geschichte der österreichischen Diktatur 1933 – 1938. – Wien: Kremayr & Scheriau , 2005 . – 254 S. Literaturverz. S. 249 – 250.

Österreich, Brandherd Europas. Zürich, Universumbücherei 1934. Beiträge von Richard Schüller, Romain Rolland, Jean-Richard Bloch und Richard Bernaschek.

Monika Seidl: „So schön war es im Roten Wien!“. britische Schriftsteller über das Wien der frühen Dreißigerjahre und die Februarereignisse 1934. Wien, Braumüller, 2006, 262 S. (Austrian studies in English; 4), S. 251 – 258, Literaturverz.

Robert Streibel: Februar in der Provinz. Eine Spurensicherung zum 12. Februar 1934 in Niederösterreich. Edition Geschichte der Heimat, Grünbach 1994.

Austrofaschismus: Politik – Ökonomie – Kultur ; 1933 – 1938 / Emmerich Tálos … (Hg.). – 5., völlig überarb. und erg. Aufl. . – Wien. Lit-Verl. , 2005 . – II, 436 S. . – (Politik und Zeitgeschichte ; 1 ).

Die Wahrheit über den 12. Februar 1934 / mit Beitr. von Otto Bauer. – Wien : Sozialist. Verl. , [ca. 1945] . – 31 S. . – (Sozialistische Hefte ; 12 ).

Koloman Walisch: zur Erinnerung an d. Ereignisse d. Februar 1934 im Bezirk Bruck/Mur / Hrsg.: Sozialist. Partei Österr., Bezirksorganisation Bruck/Mur . – Bruck/Mur, 1984. – 82.

Erika Weinzierl: Der 12. Februar 1934 und die Folgen für Österreich. Picus Verlag, Wien 1994

Anita Ziegerhofer-Prettenthale: Widerstand als Bürgerpflicht. was ist uns die Demokratie wert? Ein Symposion in Erinnerung an den 12. Februar 1934 – Graz, Leykam, 2005, 101 S.

12. Februar 1934 : 50 Jahre / Bundesministerium für Unterricht u. Kunst. – Wien : Österr. Bundesverl. , 1984. – 31 S. Literaturverz. S. 26 – 28.

DER 12. FEBRUAR 1934 IN DER BELLETRISTIK:

Rudolf Brunngraber: Der Weg durch das Labyrinth. Roman. Wien: Paul Zsolnay-Verlag 1949

Reinhard Federmann: Ein Himmelreich der Lügner. Roman. München:Albert Langen – Georg Müller 1959.

Roter Feber: Gedichte zum Februar 34 / Zusammenstellung von Walter Göhring. – Eisenstadt ; Wien : Ed. Roetzer , 1984 . – 168 S.

Erich Hackl, Evelyne Polt-Heinzl (Hg.): Im Kältefieber. Februargeschichten 1934. 330 Seiten, Picus Verlag, 2014.

Franz Höllering: Die Verteidiger. Roman, Europaverlag 1947

Christopher Isherwood: Praterveilchen, Hamburg, 1953, (Rororo 81)

Anna Seghers: Der Weg durch den Februar, Luchterhand, 1980, 262 S. – (Sammlung Luchterhand.318.)

Jura Soyfer: So starb eine Partei. (Romanfragment).

Boris Todrin: – Februar 1934. Dem Freiheitskampf der österreichischen Arbeiter gewidmet. Übers. v. F. Horst und R. Trubel. Wien 1948

Paula Wallisch: Ein Held stirbt. (Biographie von Koloman Wallisch), 1935.

Ulrich Weinzierl (Hg.): Februar 1934. Schriftsteller erzählen, Jugend u. Volk Verl, 1984, 156 S. Stefan Zweig, Manes Sperber, Anna Seghers, Herman Hakel, Oskar Maria Graf, Erich Fried ….

Karl Wiesinger: Standrecht. Der dokumentarische Roman über die Ereignisse im Februar 1934. Promedia Verlag.

Friedrich Wolf: Floridsdorf. Ein Schauspiel von den Februarkämpfen der Wiener Arbeiter. Zürich, Verlag Oprecht und Helbling A.G. 1935

Werner Wüthrich: Koloman Wallisch. Drama nach einem Handlungsplan von Bertolt Brecht. Studienverlag,2012

Foto der Broschüre 12. Februar 1934 Hotel Schiff: Marie Jahoda – Otto Bauer Institut, Landstraße 36/2, 4020 Linz.

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus

Gerhard Rühm 1930 – 2010

Einer der letzten Universalkünstler feiert seinen 90. Geburtstag.

Cover Gerhard Rühm Aspekte einer erweiterten Poetik Sein Werk ist im Grenzbereich von Musik, Sprache, Gestik und Visuellem angesiedelt. Von der Musik kommend, Gerhard Rühm wurde unter anderem vom Zwölftonkomponisten Josef Matthias Hauer unterrichtet und entwickelte die „ein-ton-musik“ für Klavier, führt sein Weg über die Begegnung mit H.C. Artmann zur Literatur. Mitte der 50er Jahre des vorigen Jahrhunderts gründet er zusammen mit H. C. Artmann, Friedrich Achleitner, Konrad Bayer und Oswald Wiener die „Wiener Gruppe“. Ihr literarisches Werk richtet sich gegen die in Österreich vorherrschenden konservativen Strömungen der Nachkriegszeit. Sie haben daher große Probleme, ihre Arbeiten zu veröffentlichen. Heute sind die wenigen damaligen Auftritte der Gruppe Meilensteine der österreichischen Literaturgeschichte.
Nachdem die Wiener Gruppe nach dem Suizid Konrad Bayers auseinanderbricht, Rühms Schaffen in seiner Heimat kaum Anerkennung erfährt und er mit einem Publikationsverbot konfrontiert ist, verlässt er Österreich Richtung Deutschland. Dort ist er unter anderem als Professor an der Hochschule für bildende Künste in Hamburg tätig.

Jahre später wird sein Werk in Österreich mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, darunter Großer österreichischer Staatspreis für Literatur (1991), Goldenes Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien (2007), Österreichisches Ehrenzeichen für Wissenschaft und Kunst (2013), Preis der Stadt Wien für Bildende Kunst (2014). Sein Vorlass befindet sich seit 2012 im Literaturarchiv der Österreichischen Nationalbibliothek.

Heute lebt er in Köln und Wien. Seine „Gesammelte Werke“ erscheinen im Verlag Matthes & Seitz.

Beim „Wiener Bücherschmaus“ kann das Bändchen „Aspekte einer erweiterten Poetik“ von Gerhard Rühm um wohlfeile € 6,50 + Postgebühr erworben werden. Abholung nach vorhergehender Vereinbarung in der Garbergasse 18, 1060 Wien möglich.

Gerhard Rühm zum 90. Geburtstags (nachzuhören auf oe1 bis 18.02.20)

Lyrik-Line – Gedichte von Gerhard Rühm

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus