Literaturveranstaltungen, Wiener Bücherschmaus
Schreiben Sie einen Kommentar

Der König und der Bohneneintopf

Markus Diethart… und Mäuse mit Geweih.
Eine kleine Rückschau auf die Lesung mit Markus Diethart am 19.10.2015 im „Bücherschmaus“ aus dem Buch „Der König des Selbstvertrauens“.

An diesem Abend bekam das Publikum einen Einblick in das Schicksal von Herrn Meisl, seines Zeichens Toilettenverkäufer und Elvisfan. Der Autor Markus Diethart lüftete den Vorhang, und lud das Publikum ein, ein bisschen hinter die Kulissen des Daseins von Herrn Meisl zu lugen.

Auf einem Betriebsausflug in die Berge, vorbei an Hügelgräbern der Kintolen, führt er seine Angebetete zu einem Platz, „der auch Versierte noch überraschen kann“; denn immerhin gibt es dort u.a. Füchse mit bunten Schnauzen und Mäuse mit Geweih. Als die von ihm Verehrte sein Liebeswerben nicht erhören will, zieht sich Herr Meisl aus dem Leben zurück. Gesellschaft leisten ihm dabei ein Designerkerzenleuchter, Rotwein – und Bohneneintopf. Aber mit dem Selbstmitleid hat es bald ein Ende. Beim U.V.F.I., dem Verein zur Förderung des Friedens und des verirrten Individuums, entdeckt man bei Herrn Meisl ein viertes Gehörnköchelchen (die Stimmgabel!). Mit dieser Entdeckung beginnt seine Karriere beim U.V.F.I., um den Frieden zu bringen. Seine erste Mission führt ihn in ein Dorf in der afrikanischen Savanne. Und was er da über seine Stimmgabel zu hören bekommt, lässt kein Auge trocken …

Die skurrile Handlung und Markus Dietharts Wortwitz ließen die ZuhörerInnen Tränen lachen.

Für alle, die nun wissen wollen, was es sonst noch mit dem König und dem Bohneneintopf auf sich hat, gibt es ein Spezialangebot: Das Buch „Der König des Selbstvertrauens“ ist exklusiv im „Wiener Bücherschmaus erhältlich. Und damit die langen Herbstabende auch kulinarisch ein Vergnügen werden, gibt’s beim Erwerb des Königs eine Dose Bohneneintopf dazu!

Sie haben eine Frage oder Anregung? E-Mail an den Wiener Bücherschmaus
Wir freuen uns über Ihre Empfehlung! Facebook Google+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.