Francisca Stoecklin – Stern von Bethlehem

Stern von Bethlehem

Unendlich Blau.
Geweihte Nacht.
Und immer fällt der Schnee
In zarten Sternen.
Deckt die weite Erde sacht.
Heilige Nacht …
Durchglüht vom Leidensblut
Des lieben Herrn.

Wir pilgern noch im Dunkel.
Doch wir sehen seinen Stern.

Bücherweihnachtsbaum

Francisca Stoecklin (1894 – 1931)

Francisca Stoecklin wird in einer Kaufmannsfamilie in Basel geboren. Einer Ihrer Brüder ist der 1985 verstorbene Maler Niklaus Stoecklin.

1920 veröffentlicht sie ihren ersten Gedichtband unter dem schlichten Titel „Gedichte“. In dieser ersten Publikation dominiert die Liebeslyrik. In ihrem zweiten Gedichtband fünf Jahre später, tritt unter dem Titel „Die singende Muschel“ bereits das Thema Tod in den Vordergrund. Zeitlich zwischen den beiden Lyrikbänden angesiedelt, veröffentlicht Sie zwei Prosabände: „Liebende“ und „Traumwirklichkeit“.
Francisca Stoecklin zeichnet eine vielschichtig künstlerische Begabung aus. Neben ihrem literarischen Schaffen ist sie als Malerin und Lithografin tätig.

Sie stirbt 1931 nach einjährigem Spitalaufenthalt aufgrund eines Herzleidens mit 37 Jahren.

Lyrik von Francisca Stoecklin:

Liebeslyrik – Francisca Stoecklin
Wortblume – Francisca Stoecklin
Gedichte – Die Singende Muschel

Sie sind auf der Suche nach einem literarischen Weihnachtsgeschenk?

Wir freuen uns auf Ihren Besuch im Onlineshop des Wiener Bücherschmaus.
Mit Ihrem Einkauf erwerben Sie gepflegte bzw. neuwertige Seconhandliteratur und unterstützen zugleich unsere Aktivitäten im Bereich der Leseförderung.
Wenn Sie ein besonderes Geschenk suchen, ist vielleicht unsere Buchbox oder das Buchabo genau das Richtige für Sie.

Fotoquelle: Dieses Foto ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung 4.0 International lizenziert: „Wiener Bücherschmaus — Verein für Leseförderung und Buchkultur